Johan­na Cam­pen stu­dier­te Logo­pä­die und mach­te zuvor eine Aus­bil­dung zur Logo­pä­din und Erzie­he­rin. Sie ver­fügt über aus­ser­or­dent­li­che prak­ti­sche und theo­re­ti­sche Kennt­nis­se im Bereich der logo­pä­di­schen The­ra­pie und ist auch als pro­fes­sio­nel­le Stimm­trai­ne­rin tätig. Seit 2006 arbei­tet sie selbst­stän­dig und sehr erfolg­reich mit Ihrem Team in Ihren logo­pä­di­schen Pra­xen in Aurich und in Ihlo­wer­fehn. Die enge Zusam­men­ar­beit mit den Ärzt*innen ermög­licht bemer­kens­wer­te the­ra­peu­ti­sche Erfol­ge. Neben der the­ra­peu­ti­schen Arbeit ist Johan­na Cam­pen auch als Pro­zess­be­glei­te­rin tätig.

Ausbildung

  • 1994–1997 Aus­bil­dung zur Erzie­he­rin an der ESPA (Ev. Sozi­al­päd­ago­gi­schen Aus­bil­dungs­stät­te) in Münster
  • 1997–2001 Erzie­he­rin im Kin­der­gar­ten „Meer­huus­ke“ in Ihlowerfehn
  • 2001–2005 Aus­bil­dung zur Logo­pä­din an der Lehr­an­stalt der AWO in Oldenburg
  • 2005–2006 Logo­pä­din im Sprachheilkindergarten/Wohnpark in Pewsum
  • 2006–2008 Stu­di­um der Logo­pä­die an der Fach­hoch­schule Ost­­fries­­land-Olden­­burg-Wil­helm­s­ha­­ven in Emden
  • seit Dezem­ber 2006 selbst­stän­dig mit eige­ner Pra­xis in Ihlowerfehn
  • seit Janu­ar 2011 wei­te­rer Pra­xis­stand­ort an der Ubbo-Emmi­us-Kli­nik in Aurich

Fortbildungen

  • Qua­li­täts­ma­nage­ment in der logo­pä­di­schen Praxis”
  • Work­shop: Dys­gram­ma­tis­mus” bei Har­riet Dohrs
  • Aspek­te der Dia­gno­se, The­ra­pie und För­de­rung bei Kin­dern mit Audi­tiven Ver­ar­bei­tungs- und Wahr­neh­mungs­stö­run­gen (AVWS)“ bei Man­fred Flöther
  • Die Ent­de­ckung der Spra­che – Schwer­punkt Sprach­ver­ständ­nis“ bei Dr. Bar­ba­ra Zollinger
  • Lexi­ka­li­sche und seman­ti­sche Fähig­kei­ten im Spracherwerb”
  • Dia­gnos­tik und The­ra­pie von Sprach­ent­wick­lungs­stö­run­gen nach dem patho­lingu­is­ti­schen Ansatz” bei Prof. Dr. Chris­ti­na Kauschke
  • Dys­pha­gie: Evi­denz­ba­sier­tes Vor­ge­hen bei Dia­gnos­tik, Manage­ment und The­ra­pie” dbl
  • Funk­tio­na­les Stimm­trai­ning nach dem Erlan­ger Konzept”
  • Sprach­ver­ständ­nis- und Wort­ab­ruf­stö­run­gen bei Kin­dern” bei Prof. Dr. Chris­ti­na Kausch­ke (2006)
  • Unter­stüt­ze Kom­mu­ni­ka­ti­on: Kern- und Rand­vo­ka­bu­lar, Gebär­den, Sym­bol­sys­te­me, Netz­wer­ke und Bera­tung” bei Hei­de Rosin (2010)
  • Aus­bil­dung zur Hei­del­ber­ger Eltern Trai­ne­rin” (2011)
  • Fort­bil­dung in der Dia­gnos­tik und The­ra­pie bei Dys­pha­gie­pa­ti­en­ten” dbl (2011)
  • LOS – Logo­pä­disch ori­en­tier­te Sprach­för­de­rung im All­tag” dbl
  • Früh­the­ra­pie: Behand­lung klei­ner Kin­der mit Sprach­ent­wick­lungs­stö­run­gen” bei Ilse Wagner
  • The­ra­pie bei pare­se­be­ding­ter Schluck- und Stimm­stö­rung mit dem vocaSTIM®-Master” bei Dr. med. Radü
  • Modell­ge­lei­te­te Apha­sie­dia­gnos­tik mit LeMo” bei Kath­rin Bil­lo (2012)
  • TAKTKIN® — ein Ansatz zur Behand­lung sprech­mo­to­ri­scher Stö­run­gen (Aus­bil­dungs­kurs Erwach­se­ne)” (2012)
  • F.O.T.T.”